Ministerin Gebauer übernimmt Schirmherrschaft

Stimmungsvoller Auftakt zum Dies Academicus

Prof. Schlemmer erklärt mit dem Daumensprung, wie die Entfernung zur Sonne gemessen wird

Mit einer stimmungsvollen Abendveranstaltung hat am Ernst-Mach-Gymnasium der 7. Dies Academicus begonnen. Den akademischen Auftakt macht Prof. Stefan Schlemmer, der Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen Q1 und Q2 aber auch zahlreichen weiteren Gästen aus Wissenschaft und Politik unter der Leitfrage „Gibt es außeririsches Leben?“ einen faszinierenden Einblick in die Welt der Exoplaneten gab.

Die große Bedeutung der Veranstaltung unterstrich NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer, die sich in einem persönlichen Grußwort an die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Schülerschaft und die Schulleitung richtete: „Sie haben es in einzigartiger Weise geschafft, Studien- und Berufsorientierung im wahrsten Sinne des Wortes in ihr Haus zu holen und damit für ihre Schülerschaft greifbar zu machen“, so die FDP-Politikerin.

Spontan übernahm die Ministerin die Schirmherrschaft über den Dies Academicus. „Denn das, was Sie liebe Dozentinnen und Dozenten, liebe Lehrerinnen und Lehrer und lieber Herr Welz leisten, ist etwas Besonderes“, teilte Gebauer in ihrer Grußbotschaft mit.

Unterstützung erfährt die Veranstaltung, die im Jahr 2008 Premiere feierte, auch von der Lokalpolitik. "Es spricht für die Hürther Bildungslandschaft, dass ein solcher Tag hier am EMG stattfindet. Wenn man sich vor Augen führt, wie schwer es für einen Studenten ist, einen Termin bei seinem Dozenten zu bekommen, kann man vielleicht ermessen, welch koordinativer Aufwand hinter einer Veranstaltung steckt, an der 24 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beteiligt sind", sagte Bürgermeister Dirk Breuer in einer Gsprächsrunde.

Schulleiter Martin Welz freute sich aber auch, den Miterfinder des Akademischen Tags am EMG, Dr. Matthias Burchardt,  unter den Gästen zu begrüßen. Ihm sei die Schule zu großem Dank für eine „außergewöhnliche und großartige Tradition“ verpflichtet, betonte Martin Welz.

Dass der Dies Academicus bei den all den illustren Gästen in der neuen EMG-Aula in allererster Linie den Schülerinnen und Schülern gewidmet war, geriet dabei keineswegs in Vergessenheit. Dafür sorgte nicht nur die vollständige Anwesenheit der Jahrgangstufen Q1 und Q2, sondern auch der Vortrag des angehenden Abiturienten Fynn Goossens, der aus seiner bemerkenswerten Facharbeit zum Thema „Chancen und Risiken von CAR-T-Zell-Therapien“ referierte.

Auch musikalische Begleitung und Moderation waren fest in Schülerhand. Julia Krüger und Sven Novak führten souverän durch die einzelnen Gesprächsrunden, das Gitarrenduo Yassin Salah und Julian van Reimersdahl trug Auszüge aus der Sonate D-Durvon Christian Gottlob Scheidler vor und lieferte so den feierlichen Rahmen einer stimmungsvollen Auftaktveranstaltung.

Richtig interessant wird es für die Jugendlichen am Mittwoch. Dann berichten insgesamt zwei Dutzend Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in weit über 20 Vorlesungen, Seminaren und Workshops über aktuelle Forschungsprojekte aus der Welt der Hochschulen und Universitäten.

Gregor Evers

Zurück