Stufen

Unsere Schüler kommen als Kinder und gehen als Erwachsene. Von der Stufe 5 bis zur Q2 passiert wahnsinnig viel - nicht nur in der Entwicklung der Jungen und Mädchen. Auf dem Weg zum Abitur gilt es mehrere Fächerwahlen zu treffen oder eine Vielzahl von Prüfungssituationen zu bestehen. Es stehen aber auch viele Ereignisse an, die durchweg positive Gefühle auslösen, wie z.B. Klassen- oder Kursfahrten.

Wir haben die organisatorischen und pädagogischen Charakteristika der einzelnen Stufen sortiert:

Erprobungsstufe (Klasse 5 + 6)

Gut ankommen:
Durch die Berücksichtigung von Wünschen bei der Klassenbildung, den Kennenlernnachmittag, unser Patenkonzept und Projekte wie die Verkehrserziehung erleichtern wir den Übergang von der Grundschule zum EMG.

Gemeinschaft bilden:
Eine hohe Präsenz der Klassenleitung, im Stundenplan verankertes Soziales Lernen, erlebnispädagogische Fahrten sowie das Streitschlichterkonzept fördern die Gemeinschaft - eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Lernen.

Gymnasiales Lernen einüben:
Lerntage zur Methodenschulung, der EMG-Lernplaner „Learnie“, Lernzeiten und Silentien unterstützen die Kinder beim selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernen. Wenn es mal nicht so gut klappt, helfen unsere Lernbüros, z. B. beim Nachholen von durch Krankheit verpasstem Stoff. Lernbüros mit speziellen Förderschwerpunkten (z.B. LRS oder Deutsch als Fremdsprache) werden nach Bedarf eingerichtet.

Begabungen entdecken und fördern:
Ein breites Angebot an AG’s und Mittagspausenaktivitäten, Wettbewerbe, unterrichtliche Exkursionen zu außerschulischen Lernpartnern - jede Menge Möglichkeiten, sich selbst und seine Begabungen zu entdecken und auszuleben. Für besonders Begabte stehen spezielle Angebote zur Verfügung, z.B. Teinahme am Unterricht einer höheren Stufe, Besuch von Universitätsveranstaltungen. Wir beraten Sie gerne.

„Get ready for BiLi“
Zusätzliche Englisch-Stunden für alle sowie spezielle AG-Angebote wie z.B. der English-Club, sorgen für eine besondere Förderung in dieser Sprache für die Kinder der Stufen 5 und 6. So werden die Kinder sich auf eine mögliche Einwahl in den BiLi-Zweig ab Stufe 7 vobereitet.

Wir bleiben im Gespräch
Wir stehen mit Ihnen in engem Kontakt. In Sprechstunden, an Sprechtagen, Elternabenden und jederzeit nach Vereinbarung. Von großem Interesse sind auch unsere pädagogischen Elternabende, z. B. zum Thema Internet, What’s App und Co in Zusammenarbeit mit der Polizei (Stufe 6).

Ansprechpartnerinnen:
Erprobungsstufenleiterin: Kerstin Schöneweiß (schoeneweiss(at)emg-huerth.de)
Stellv. Erprobungsstufenleiterin: Annette Brink (brink(at)emg-huerth.de)

Mittelstufe (Klassen 7 bis 9)

Die Jahrgangsstufen 7 bis 9 dienen als Mittelstufe dazu, die Schülerinnen und Schüler in geeigneter Weise auf die Fortsetzung ihres Bildungsganges in der gymnasialen Oberstufe beziehungsweise in anderen Bildungsgängen der Sekundarstufe II vorzubereiten. Hierzu trägt – neben der Fortführung des kernlehrplanbasierten Unterrichts in den Fächern der Stundentafel – insbesondere auch die Möglichkeit bei, individuelle Akzente über die Wahl eines Wahlpflichtfaches (ab Jahrgangsstufe 8) und des bilingualen Zweigs (bilingualer Sachfachunterricht in Englisch ab Jahrgangsstufe 7) zu setzen.

Im Folgenden ein Überblick über die Schwerpunkte in der Mittelstufe am EMG, die in ihrer Gesamtheit dazu dienen die individuellen Entwicklungspotenziale unserer Schülerinnen und Schüler unter besonderer Berücksichtigung der veränderten Rahmenbedingungen in Zeiten von G8 (Schulzeitverkürzung der Sekundarstufe 1 um ein Schuljahr) bestmöglich auszuschöpfen.

Unterrichtsfächer in der Sek I am EMG
Die Mehrzahl der Unterrichtsfächer wird weiterhin im Klassenverband nach der vorgegebenen Stundentafel unterrichtet. Allerdings nimmt der Anteil der differenzierten Kurse kontinuierlich zu, um die weitere Ausprägung der individuellen Interessen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu berücksichtigen.

Fach im Klassenverband differenzierter Kurs
Deutsch x  
Mathe x  
Englisch x  
Latein/Französisch   x
Erdkunde x  
Politik x  
Geschichte/
Geschichte bilingual
  x (8+9)
Physik x  
Chemie x  
Biologie/
Biologie bilingual
  x (7+9)
Musik x  
Kunst x  
Sport x (nur 7) x (8+9)
Religion (Kath./ev.)/
Praktische Philosophie
  x
WP II (s.u.)   x (8+9)

Bilingualer Zweig (Englisch)
In der Jahrgangsstufe 7 beginnt am EMG der bilinguale Zweig. Nähere Informationen finden Sie hier.

Wahlpflichtbereich (WP II)
Am Ende der Jahrgangsstufe 7 finden die Wahlen zu den Differenzierungskursen für die Klassen 8 und 9 statt (= Wahlpflichtbereich II). Aus dem folgenden Angebot des EMG wählen unsere Schülerinnen und Schüler einen Kurs für die Jahrgangsstufen 8 und 9:

Bereich Fach Stundenzahl
Fremdsprachen

Italienisch 3
Französisch 3
MINT

Mathe/Physik/Informatik (MPI) 3
Biochemie 3
Informatik 3
gesellschaftswissenschaftlich
-wirtschaftlicher Bereich
Erdkunde/Geschichte 3

Sportunterricht
Der Sportunterricht wird in der Jahrgangsstufe 7 weiterhin im Klassenverband erteilt, in den Jahrgangsstufen 8 und 9 hingegen in geschlechtergetrennten Kursen. Eine Besonderheit stellt die Sportkompaktwoche in der Jahrgangsstufe 7 dar, in der die Schülerinnen und Schüler täglich von der dritten Unterrichtsstunde an bis Unterrichtsschluss Sportarten kennenlernen, die im alltäglichen Sportunterricht eine untergeordnete Rolle spielen. Rudern, Tennis, Kanufahren und Hockey sind nur einige traditionelle Schwerpunkte dieser beliebten und ereignisreichen Woche. Unterstützt werden die Sportlehrer dabei von vielen Hürther Sportvereinen. Aber auch „auswärtige“ Sportvereine und die Deutsche Sporthochschule Köln sind mit von der Partie.

Lernstandserhebung
Zu den traditionellen Klassenarbeiten sind seit Herbst 2004 landesweite Lernstandserhebungen in der Jahrgangsstufe 8 hinzugetreten. Mit diesen sollen Lehrkräfte die Leistungen ihrer Klassen schulübergreifend einordnen und an ausgewiesenen Anforderungen und Standards messen können. Die Lernstanderhebungen finden zu Beginn des 2. Halbjahres in den Fächern Deutsch, Mathematik Englisch und Französisch statt.

Präventionskonzept
Die bereits in der Erprobungsstufe etablierte und bewährte Präventionsarbeit wird in der Mittelstufe nahtlos fortgeführt. Koordiniert von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Ingenfeld werden in der Mittelstufe Eltern- und Schülerveranstaltungen mit folgenden Themen durchgeführt:

Stufe Elternveranstaltungen Veranstaltungen für Schüler
7/8

Freiheit und Grenzen

  • Vor der Pubertät oder schon mittendrin?
  • Bedeutung von Peers – Bedeutung von Familie
  • Grenzen testen – Grenzen setzen?
  • Umgang mit Erfolg und Misserfolg

Freiheit und Grenzen

  • Kinder stärken
  • Freundschaft und Abgrenzen (Ausgrenzen)
  • Drogeninformation
9

Selbständigkeit und Kontrolle

  • Drogen, Sex und Rock n’Roll
  • Süchte
  • Social Networks

Selbständigkeit und Kontrolle

  • Drogen, Sex und Rock n’Roll
  • Süchte
  • Social Networks

Berufsorientierung und Sozialpraktikum
Ab der Jahrgangsstufe 8 greift am EMG das Konzept zur Berufsorientierung. Wesentliche Bestandteile dieses Konzeptes sind die Teilnahme am Potentialcheck, die Durchführung von insgesamt drei Berufsfelderkundungstagen sowie die Teilnahme an einem Bewerbungstraining in der Jahrgangsstufe 9. Alle diese Maßnahmen bereiten intensiv das in der Einführungsphase stattfindende zweiwöchige Berufspraktikum vor.
Nähere Informationen zur Berufsorientierung finden Sie hier.

Fester Bestandteil der Jahrgangsstufe 9 ist darüber hinaus das Sozialpraktikum. Die Schülerinnen und Schüler erhalten im Rahmen des jeweiligen Fachunterrichts (Religion und Praktische Philosophie) die Gelegenheit ein solches Praktikum zu absolvieren. Dabei arbeiten sie in verschiedenen Einrichtungen, wie zum Beispiel Seniorenzentren, Kindergärten oder Kitas. Ziel ist es den Schülerinnen und Schülern im Handlungsfeld „Soziale Verantwortung“ Situationen sozialen Lernens und Miteinanderumgehens mit Menschen zu ermöglichen, die sie so nicht im normalen Schulalltag erleben.

Schulfahrten / Schüleraustausch

Fester Bestandteil der Jahrgangsstufen 8 und 9 ist der seit mehr als 25 Jahren bestehende Schüleraustausch mit dem Collège des Albères in unserer Partnerstadt Argelès sur Mer. Regelmäßig nehmen bis zu 50 Französischschülerinnen und -schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 an diesem Austausch teil, der jedes Jahr im März mit dem Besuch der Franzosen in Hürth beginnt. Nur wenihge Wochen später fahren unsere Schülerinnen und Schüler dann in unsere Partnerstadt Argelès, lernen dort das Leben in einer französischen Familie kennen und nehmen am Unterricht des Collège des Albères teil.  


Als Pendant zu dieser Fahrt haben die Lateinschülerinnen und –schüler in der Einführungsphase der Oberstufe („Jahrgangsstufe 10“) die Gelegenheit an einer Studienfahrt nach Rom teilzunehmen. Diese Fahrt findet bereits seit sechs Jahren statt und erfreut sich größter Beliebtheit, fahren doch immer zwischen 50 – 60 Lateiner in die „ewige Stadt“ Roma.

Höhepunkt der Jahrgangsstufe 9 – zumindest aus Sicht der Schülerinnen und Schüler – ist sicherlich die einwöchige Klassenfahrt, die zu Beginn des Schuljahres in der Schulfahrtenwoche (September) stattfindet. Als ein traditionelles Ziel bietet die Erftkreis-Partnergemeinde Guidel an der bretonischen Atlantikküste neben zahlreichen Sport- und Freizeitangeboten die Möglichkeit, Französischkenntnisse anzuwenden und zu vertiefen.

Individuelle Förderung
In der Mittelstufe spielt die individuelle Förderung eine herausragende Rolle. Sie begleitet die Schullaufbahn unserer Schülerinnen und Schüler in Hinblick auf den erfolgreichen Übergang in die Oberstufe und die Sicherung der Schulabschlüsse. Darüber gibt das Konzept zur individuellen Förderung am EMG unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre unterschiedlichen Fähigkeiten, Interessen und Begabungen zu entdecken, zu entwickeln und ihr Leistungspotenzial so weit wie möglich auszuschöpfen. Weitere Informationen zur individuellen Förderung am EMG finden Sie hier.

Vorbereitung Oberstufe
In Hinblick auf die Oberstufe finden gegen Ende des Schuljahres Informationsveranstaltungen für Eltern und Schülern statt, in deren Rahmen Fächerstruktur, Kurssystem und Abiturvorgaben vermittelt werden. Auf Basis dieser Informationen treffen Schülerinnen und Schüler bei den anschließend anstehenden Wahlen ihre Entscheidung über ihre künftigen Unterrichtsfächer.

Ansprechpartner
Stufenkoordinator: Heiner Philippek (philippek(at)emg-huerth.de)
Stellv.: Anja Schwieren (schwieren(at)emg-huerth.de)

Einführungsphase (EF)

Für die Realschüler ist es die Klasse 11, für Gymnasiasten Klasse 10. Um Missverständnissen aus dem Weg zu gehen, benutzen wir also die Bezeichnung "Einführungsphase" statt der klassischen Schuljahrnummerierung.

Voraussetzungen

  • Gymnasiasten: Versetzungszeugnis aus der Klasse 9 (in die Einführungsphase)
  • andere Schulformen: Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk (mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe).

Sofern nicht auf der Realschule eine zweite Fremdsprache (Französisch) in den Klassen 6 – 10 erfolgreich abgeschlossen wurde, muss an unserer Schule eine zweite Fremdsprache ab der Einführungsphase belegt werden.
Wir bieten zurzeit Spanisch und Italienisch als neu einsetzende Fremdsprache in der Einführungsphase an.

Angebote zur Förderung
Vertiefungskurse in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch und Latein, um evtl. bestehende Leistungsdefizite zu kompensieren.

Berufspraktikum
Kurz vor Ende des ersten Halbjahres der Einführungsphase führt das EMG ein Betriebspraktikum durch. Diese berufsvorbereitenden Maßnahmen setzen sich während der Qualifikationsphase durch weitere begleitende Veranstaltungen fort.

Ansprechpartner
Oberstufenkoordinatoren:
Michael Schröder (schroeder(at)emg-huerth.de)
Gregor Evers (evers(at)emg-huerth.de)

Beratungslehrer EF (Schuljahr 2016/17):
Stefan Gräve (graeve(at)emg-huerth.de)
Markus Greef (greef(at)emg-huerth.de)

Berufspraktikum:
Sebastian Hoheisel (hoheisel(at)emg-huerth.de)

Qualifikationsphase (Stufen Q1 + Q2)

Ab jetzt wird’s Ernst: Die in den Jahrgangstufen Q1 und Q2 erbrachten Leistungen sind abiturrelevant. Neu gegenüber der Einführungsphase sind die beiden vor den Sommerferien für die gesamte Qualifikationsphase gewählten Leistungskurse, die fünfstündig unterrichtet werden und dementsprechend auch deutlich stärker in die Abiturnote eingehen.

Fächerangebot
Die Angebotspalette umfasst deutlich über 20 Fächer. Dabei ermöglicht die Kooperation mit dem benachbarten Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG) auch die Einrichtung von Grund- und Leistungskursen in weniger stark frequentierten Fächern, die wir jedoch für bedeutend halten.

Facharbeit
Neuland betreten die Schüler bei der Anfertigung der "Facharbeit", die in einem selbst gewählten Fach der Klasse Q1 erstellt wird. Hierbei handelt es sich um eine umfangreiche schriftliche Hausarbeit, mit deren Erstellung die wissenschaftliche Erarbeitung und formale Darstellung eines Themas trainiert werden soll.

Berufsperspektive
Eine individuelle Berufsberatung ist jederzeit bei Herrn Hoheisel möglich. Darüber hinaus finden am EMG im jährlichen Wechsel zwei Großveranstaltungen zur Berufs-/Studienorientierung statt:

  • Das Speed-Dating ermöglicht unseren Schülern der Qualifikationsphase mit Eltern aus den unterschiedlichsten Berufen ins Gespräch zu kommen.
  • Am Dies-Academicus bieten Dozenten aus benachbarten Universitäten und Hochschulen zahlreiche Vorlesungen und Seminare für unsere Schüler am EMG an.

Studienfahrt
 (Q2)
Einer der Höhepunkte der Qualifikationsphase: Klassische Ziele der einwöchigen Aufenthalte sind London, Paris o.ä. (zugehörigen Fremdsprachenkurse), andere Fächer verknüpfen fachorientierte Exkursionen (z.B. Genf mit Besichtigung des CERN) mit allgemeinen kulturellen Erkundungen und Freizeitangeboten.

Abschlüsse (Abitur + Fachholschulreife)

  • „Allgemeine Hochschulreife“ (Abitur) nach dem erfolgreichen Ablegen der seit 2007 landesweit einheitlichen Abiturprüfungen
  • Schülern, die die Abiturprüfung nicht erfolgreich ablegen, kann auf Basis der in der Qualifikationsphase erbrachten Leistungen (Zeugnisnoten) die sog. „Fachholschulreife“ zuerkannt werden. In Kombination mit einer praktischen Ausbildung berechtigt dies zum Studium an einer Fachhochschule in NRW und einigen anderen Bundesländern.

Ansprechpartner:

Oberstufenkoordinatoren:
Michael Schröder (schroeder(at)emg-huerth.de)
Gregor Evers (evers(at)emg-huerth.de)

Beratungslehrer Q1 (Schuljahr 2016/17):
Gregor Evers (evers(at)emg-huerth.de)
Matthias Nobis (nobis(at)emg-huerth.de)

Beratungslehrer Q2 (Schuljahr 2016/17):
Kathrin Friedel (friedel(at)emg-huerth.de)
Lukas Salamon (salamon(at)emg-huerth.de)

Berufsberatung:
Sebastian Hoheisel (hoheisel(at)emg-huerth.de)